Artikulärer Tropismus

 

 

Bei einem artikulären Tropismus gibt es Wachstumsbedingte Gelenkanomalien, im Bereich der Wirbelbogengelenke. Die Wirbelbogengelenke können sich somit innerhalb eines Segmentes im Seitenvergleich in Größe und Ausrichtung der Gelenkflächen im Raum unterscheiden. Als Folge besteht ein Seitenunterschied in dem Ausmaß der segmentalen Rotation in unterschiedlichen Ebenen.

Der Tropismus kommt ca. zu 20% in allen lumbalen Ebenen vor (Horwitz u. Smith 1940: Southworth u. Bersack 1950), lumbosakral sogar bis zu 30% (Brailsford 1929).

Biomechanische Studien haben gezeigt, dass assymmetrien der Wirbelbogengelenke keinen gleichmäßigen Widerstand, bei posteroanterioren Schubbelastungen, bieten. Diese ungleichmäßige Verteilung der Belastung hat eine Rotation der Wirbelbogengelenke zur Folge, sobald Schubbelastungen wie bei Gewichtsverlagerungen oder Flexionsbewegungen auftreten. Dabei rotiert der obere Wirbel zu der Seite des mehr frontal ausgerichteten Wirbelbogengelenkes.

Studien haben gezeigt, dass diese Erkenntnisse mit Diskusdegenerationen oder Ischialgien sowie allg. Rückenproblematiken korrelieren könnten. Die Betonung liegt dabei auf könnten, denn nach anfänglichem Enthusiasmus besteht keine klinisch nützliche Beziehung zwischen Tropismus und Diskusdegenerationen oder diskogenem Schmerz. Das schließt jedoch eine Verbindung zu Torsionsverletzungen des Diskus nicht aus und muss in weiteren Studien untersucht werden.

 

 
           

 

 

Praxis für Naturheilkunde Physio- und Osteopathie

Oliver Geck
Kristiansandstr. 141
48159 Münster
Kinderhaus


Tel.: 0251 - 922 60 552

Impressum