>
 



Anamnese

 

 

Der Patient berichtet über sein aktuelles Beschwerdebild, er wird von dem Therapeuten durch gezielte Fragen geleitet um größere Ausschweifungen zu verhindern. Die Anamnese soll uns Informationen geben, warum der Patient unsere Hilfe aufsucht. Die Zeitspanne seiner aktuellen Beschwerden und eventuell früherer Probleme werden festgestellt. Darüber hinaus interessieren uns die Ursachen der Beschwerden, aus der Sicht des Patienten.

 

Es ist sehr wichtig die Fragen so neutral wie möglich zu halten, um den Patienten nicht in seinen Beschreibungen zu beeinflussen. Eine schlechte Frage wäre z.B. „Strahlt der Schmerz seitlich am Bein herab?“, besser wäre es zu fragen „Strahlt der Schmerz aus? Wenn ja, wohin? Gibt der Patient jetzt die vermutete Antwort ist dies stimmig.

 

Passende Fragen könnten auch lauten:

 

  • Erläutern Sie bitte aus ihrer Sicht ihre Beschwerden. Wo ist der Schmerz Lokalisiert?
  • Und wann treten die Beschwerden auf?
  • Kann man die Beschwerden gezielt auslösen?
  • Hierbei ist zu beachten das die Antwort nicht durch andere Beeinflusst wurde, wir brauchen ein reines Beschwerdebild wie es der Patient erlebt und nicht sein Bekanntenkreis, behandelnder Arzt oder Physiotherapeut.
  • Wodurch sind die Beschwerden entstanden?
  • Gab es einen akuten oder früheren Unfall?
  • Wenn ja, muss der Patient gegebenenfalls genauere Angaben über den Unfallhergang angeben (Traumaanalyse). Die geschädigten Strukturen können somit evtl. besser erkannt werden.
  • Wenn nein, könnte eine Belastungs- Belastbarkeitsanalyse vielleicht weiter helfen.
  • Seit wann bestehen die Beschwerden?
  • Wie haben sich die Beschwerden im Laufe der Zeit verhalten oder wie haben sie sich entwickelt?
  • Sind die Schmerzen progressiver geworden?
  • Gab es einen schwankenden Schmerzverlauf oder sind die Beschwerden über die gesamte Zeitspanne gleich geblieben?
  • Und wie ist die jetzige Situation?
  • Gab es früher ähnliche Beschwerden in dem Gebiet?
  • Wie ist der Schmerzcharakter (brennend, stechend, dumpf, „ elektrisierend“)?
  • Gibt es Bewegungseinschränkungen?
  • Nehmen sie Medikamente?
  • Gab es früherer Erkrankungen oder Operationen?
  •  

    Weitere Punkte könnten sein:

  • Gibt es eine familiäre Disposition (Stoffwechselerkrankungen, Tumorleiden, Erbkrankheiten)
  • Gibt es vegetative Störungen (Hautfarbe, Temperaturveränderungen, Hautveränderungen, Berührungsempfindlichkeit, Schwitzen, Schwellungen)

 

Ein weiterer Untersuchungspunkt ist die Selektionsfähigkeit des Nervensystems. Auch hierbei kann die Anamnese hilfreich sein.

Vergleichen Sie dazu das Kapitel a-spezifisches Arousel

 

 

 
           

 

 

Praxis für Naturheilkunde Physio- und Osteopathie

Oliver Geck
Kristiansandstr. 141
48159 Münster
Kinderhaus


Tel.: 0251 - 922 60 552

Impressum